Performance meines Weblogs gesteigert

Screenshot_2016-01-01-16-24-700x318

Die letzten Tage verbrachte ich damit meinen Weblog zu optimieren, indem ich jede Menge Tipps von der Website FastWP umsetzte. Darunter waren Tipps zu überflüssigen Funktionen von WordPress, die ruhigen Gewissens deaktiviert werden können. Codebeispiele für die .htaccess Datei, um den Server optimal für WordPress zu konfigurieren, bis hin zu Tipps für den Look & Style und die Usability des Weblogs. Nun bin ich, so glaube ich wenigstens, bis auf die konsequente Minimierung des Themes, soweit fertig mit der Optimierung der Performance und es wird Zeit für ein paar erklärende Worte.

Die Minimierung der Anzahl der im Einsatz befindlichen WordPress Plugins

Von ehemals knapp dreißig (30) Plugins, die hier noch vor einer Woche ihren Dienst verrichteten sind nur noch drei (3) Stück übrig geblieben. Es arbeitet hier kein einziges Plugin mehr im Hintergrund, welches irgendwelche Funktionen von WordPress erweitert oder ergänzt. Da ich hier keine Sidebar mehr im Einsatz habe erübrigen sich auch besondere Widgets, die durch Plugins generiert werden.

WordPress Theme in Bezug auf Performance angepasst

Auch das WordPress Theme illustrar von Automattic passte ich nicht nur an im Hinblick auf Look & Feel, sondern auch um die Datenbankabfragen zu reduzieren und dadurch einen schnelleren Seitenaufbau zu erreichen. So gibt es z.B. auf der Start -und der Artikelseite keinen Link mehr zur jeweiligen Kategorie. Zwar sind die Artikel immer noch in Kategorien eingeordnet zur besseren Strukturierung, doch diese finden sich jetzt nur noch auf der Sitemap.

vereinfachte Navigation und dadurch Verbesserung der Struktur und Usability

Wie bereits erwähnt gibt es hier keine Sidebar mehr, auch keine Linklisten oder externe Inhalte, z.B. Instagram, im Footer. Dadurch verringern sich auch die Datenbankabfragen, das Laden der Inhalte geht schneller, weil es ganz einfach weniger sind und die Übersichtlichkeit wird erhöht und der Fokus des Users ganz automatisch auf die Artikel gelenkt.

weniger statische Seiten verbessern die Übersicht

Von den ehemals vielen verfügbaren Seiten sind nur noch drei Stück direkt von der Startseite aus erreichbar, als da wären:

  • die Seite About – schließlich will man ja wissen mit wem man es hier zu tun hat. Bei der Entscheidung diese Seite zu behalten bin ich einfach mal von meinem eigenen Verhalten ausgegangen. Wenn ich auf einer Website bin, deren Inhalte ich interessant finde, will ich immer wissen mit wem ich es zu tun habe.
  • die Seite Suche & Sitemap – da habe ich mich vom David von FastWP.de inspirieren lassen. Die Suche wollte ich auf jeden Fall weiter anbieten und laut David ist eine Sitemap mit Blick auf Google, aber auch vor allem mit Blick auf die Usability, nicht unwichtig. Von dieser Seite aus gelangt man zu allen Kategorien, Schlagwörtern und Seiten. Es werden sogar pro Kategorie die ersten paar Artikel angezeigt, so dass sich der User sehr leicht einen Überblick über die Inhalte verschaffen kann.
  • die Seite Impressum – Der Link zum Impressum befindet sich im Footer und ist laut Telemediengesetz bzw. Rundfunkstaatsvertrag gesetzlich gefordert.

Diese drei Seiten sind von überall innerhalb des Webauftritts erreichbar. Zusätzlich gibt es dann noch ein paar Seiten wie Ressourcen oder den Verhaltenscodex, die nur von bestimmten Unterseiten aus erreichbar sind.

Kommentarsystem ausgelagert nach Disqus

Eine weitere gravierende Veränderung hier auf meinem Weblog betrifft das Kommentarsystem. Dies lagerte ich nämlich nach Disqus aus. Da ich dies ohne Plugin, sondern nur mit der Hilfe vom David von FastWP.de schaffte, glaube ich auch mit dieser Maßnahme die Performance und Schnelligkeit meines Weblogs gesteigert zu haben. Ein weiterer positiver Effekt von Disqus ist die Möglichkeit alle Diskusionen, an denen ich bei Disqus beteiligt bin, von meinem Blog aus zu verfolgen. Als ich Gestern Disqus hier einbaute und der David mir mit Kommentaren auf seinem Blog, die ich aber von hier aus verfolgte, half, fühlte es sich fast wie ein Chat an, wirklich toll!

So, das soll es erst mal gewesen sein zu dem Thema Performance, Schnelligkeit und Usability des Weblogs verbessern. In weiteren Artikeln werde ich bestimmt noch auf den ein oder anderen Punkt weiter eingehen.
Artikelbild : Screenshot vom 01.01.2016 von http://www.pingdom.com/

2 Gedanken zu “Performance meines Weblogs gesteigert

  1. Schön, dass ich helfen konnte 🙂 Und der Blog hier sieht doch auch klasse aus 🙂 So schön aufgeräumt. Würde dir aber empfehlen, die Social Buttons noch etwas „fetter“ zu machen, das hilft nämlich bei mehr Social Shares, versprochen 😉

    Alles gute weiterhin und viel Erfolg mit deinem Blog. Ich schau ab und zu mal vorbei, wenn es die Zeit zulässt.

    • Vielen Dank für das positive Feedback, war auch ein hartes Stück Arbeit auf 100 Punkte zu kommen beim Google Speed Test. Aber wem sag ich das, das weißt du sicher am Besten 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Mit dem Absenden eines Kommentars erklärst du dich mit den Datenschutzhinweisen und dem Verhaltenskodex einverstanden.