Artikel

Wie hast du das gemacht?

Kischblütenlauf 2012

Kischblütenlauf 2012

Mittlerweile werde ich öfters gefragt wie ich es geschafft habe so viel abzunehmen. Auf der Arbeit, im Freundeskreis oder einfach im Dorf beim Einkaufen fragen mich Leute die mich schon länger kennen was auf einmal mit mir los sei. Ob ich Sport treibe oder gar eine Diät begonnen habe.
Das macht mich glücklich und auch stolz auf mich selber. Diese Frage ist eine ungeheure Motivation für mich weiter zu machen, obwohl es mir eigentlich ziemlich egal ist was andere über mich denken. Trotzdem, es steigert natürlich das Selbstwertgefühl und auch die Motivation wenn Mitmenschen bemerken das man abgenommen hat und etwas für seine Gesundheit unternimmt. Meine erste Reaktion ist dann immer verständlicherweise zu lachen und freundlich zu reagieren.

Bei den ersten Malen wenn ich gefragt wurde habe ich dann immer ausführlich berichtet wie viel Selbstdisziplin und Durchhaltevermögen nötig sind um sein Gewicht zu reduzieren und fitter zu werden. Ich erklärte ziemlich detailreich die meisten Übungen meines Krafttrainings und erläuterte auch wie ich meine Ernährung umgestellt habe. Da verloren die Leute dann schnell das Interesse. Ich denke mal ich vermittelte den Eindruck das es nur mit Verzicht, Schmerzen und eisernem Willen erreichbar ist sein Gewicht zu reduzieren und gleichzeitig fitter zu werden. Zu Beginn einer solchen Umstellung spielen Verzicht und Disziplin bestimmt eine Rolle. Aber anstatt von Verzicht zu sprechen kann man auch von Zugewinn reden. Man gewinnt mehr Lebensqualität, positive Ausstrahlung und vielleicht sogar bewundernde Blicke seiner Mitmenschen dazu. Think positiv…!

Seit Neuestem sage ich einfach nur:” Mit sehr viel Spaß, ein bisschen Disziplin und einem realen Ziel vor Augen!” Denn jetzt, nach guten drei Monaten Training bedeuten die Umstellung meines Tagesablaufs und der neue Ernährungsplan keine Herausforderung mehr für mich. Hartes konsequentes Training und eine gesunde und ausgewogene Ernährung sind für mich nicht mit Entbehrungen verbunden sondern bereiten mir Spaß und steigern mein Wohlbefinden. Es macht einfach wieder Spaß zu leben, Leben zu spüren und fit durch den Tag zu gehen.
Zum Training zu gehen und mich halbwegs gesund zu ernähren ist für mich keine Herausforderung mehr sondern gehört nun zu meinem normalen Tagesablauf. Und das nach nur drei Monaten. So schnell kann es gehen! Man muss nur anfangen und konsequent sein Ziel verfolgen! Denn ein Ziel ist wichtig. Am idealsten ein Endziel und ein paar kleinere Zwischenziele.

Mein Endziel ist der Köln-Marathon. So steht es in meinem Trainingspass. Spätestens wenn ich 50 bin, also in 4 Jahren, will ich den Köln-Marathon laufen – am Stück versteht sich. Die Zeit ist egal, Hauptsache nicht letzter.

Mein Zwischenziel ist es ab nächstes Frühjahr bei diversen Volksläufen über 10 km zu starten. Beginnen werde ich da mit dem Kirschblütenlauf in Refrath. Den absolvierte ich im Jahr 2012 das erste Mal. Er hat kaum Steigung und ist daher zur Saisoneröffnung recht gut geeignet.

Kleine Zwischenziele habe ich auch. Die ändern sich aber fast täglich. Da kommt es auf meine aktuelle Verfassung an. Mein erstes Zwischenziel war es zum Beispiel regelmäßig zum Training zu gehen, wenns geht drei mal pro Woche. Dabei setzte ich mich aber nicht unter Druck, komme was wolle, sondern blieb entspannt wenn es durch andere Verpflichtungen halt mal nicht geklappt hat.
Mein aktuelles Ziel ist es meinen Trainingsplan konsequenter zu befolgen. Es passiert öfters mal das ich aus Zeitmangel oder weil ich keine richtige Lust habe die ein oder andere Übung weg lasse damit ich schneller aufs Laufband komme. Laufen ist halt meins ….

So, genug gelesen! PC aus, Sportklamotten an und los!

Notiz

Grundlagenausdauer trainiert

Grundlagenausdauer trainiert : 12,2 km in 1:30:00 mit einer Herzfrequenz von 176 bpm.
Bin sehr zufrieden mit dieser Leistung. Vor zwei Tagen hatte ich “nur” 11,1 km geschafft, dafür lag meine Herzfrequenz aber auch bei 154 bpm, was für das Ausdauertraining und die Fettverbrennung besser ist. Also das nächste Mal wieder etwas langsamer!

Artikel

IFTTT – Problem gelöst

Screenshot von IFTTT - 28.10.2014

Screenshot von IFTTT – 28.10.2014

Wie in dem Artikel auto publish to social networks geschildert hatte ich mal wieder Probleme damit meine Artikel bei den gängigen Social Networks Facebook, Twitter und LinkedIn zu posten. Ein WordPress plugin funktionierte nicht sofort und auch der Web 2.0 Dienst twitterfeed erzeugte keine zufriedenstellenden Ergebnisse. Und ich bin nun mal aus dem Alter raus wo ich Stunden lang an irgendwas rum bastel bis es funktioniert. Entweder es klappt sofort oder es fliegt!

So bin ich also wieder bei IFTTT gelandet welches einwandfrei funktioniert. Zwar dauert es manchmal bis ein Recipe getriggert wird, doch mit dem zeitlichen Versatz kann ich leben.

Natürlich habe ich noch ein paar mehr Recipes bei IFTTT am Start. Diese kannst du dir auf meinem Profil bei IFTTT anschauen. Vielleicht ist ja was für dich dabei!

Artikel

Flickr vs. “die anderen”

Screenshot meines Fotostream bei Flickr

Screenshot meines Fotostream bei Flickr

Durch den erneuten Einsatz des Themes Oita von Elmastudio bin ich zurück gekehrt zu der Online-Fotoplattform Flickr. Bei diesem Theme ist nämlich ein tolles Widget dabei, mit dem sich ganz einfach die Fotos anzeigen lassen, die man bei Flickr gebunkert hat und deren Status auf “öffentlich” steht.

Natürlich habe ich mich nicht nur wegen diesem Widget für Flickr entschieden. Durch das Widget bin ich eigentlich nur erneut aufmerksam geworden auf Flickr. Flickr hat mich dann aber recht schnell überzeugt weil es einem völlig kostenlos 1 Tbyte Speicherplatz für seine Fotos anbietet und auch in der Bedienung sehr intuitiv und benutzerfreundlich ist. Einfach eine tolle Online-Fotoplattform!

Dadurch bleiben bei mir nun die anderen Anbieter wie Instagram, Google Foto oder Pinterest irgendwo auf der Strecke. Ich lösche diese Accounts zwar nicht und lasse auch die Social Links in der rechten Sidebar, doch viel passieren wird da in Zukunft sicher nicht mehr.

Notiz

auto publish to social networks

Da habe ich mal wieder ein Problem mit der automatischen Veröffentlichung meiner Artikel auf den Social Networks Facebook, Twitter und LinkedIn.
Nun habe ich das plugin Social Media Auto Publish installiert, bei den Networks Applikationen erstellt, das plugin konfiguriert und nun schreibe ich diesen Artikel um das plugin zu testen.